Stiftung Mercator

JIK Hamburg: Informations- und Poetry Slam Veranstaltungen
Am 14.07.16 und am 16.03.17 präsentierten JIK Hamburg Mitglieder selbstverfasste Poetries im Café Why Not? und stellten ihr Netzwerk und die JIK-Arbeit vor.

JIK Hamburg - "Volle Vielfalt Voraus!"

JIK Hamburg 

Seit Herbst 2014 gibt es die Junge Islam Konferenz auch in Hamburg. Das Projekt ist auf mindestens vier Jahre und mit dem Motto „Volle Vielfalt Voraus“ angelegt. Die JIK Hamburg findet einmal im Jahr an vier bis fünf Tagen statt. Mitmachen können bis zu vierzig junge Leute im Alter von 17 bis 23 aus ganz Hamburg. Gemeinsam diskutieren sie über das breite Themenfeld “Islam und Muslime in Deutschland” aber eben vor allem auch über die gelebte und erfahrene Vielfalt in der Hansestadt Hamburg.

Die JIK Hamburg ist ein Projekt der MUTIK gGmbH und der Humboldt-Universität zu Berlin, gefördert durch die Stiftung Mercator. Das Projekt wird durchgeführt in Kooperation mit der Hamburger Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration.

Übrigens: Olaf Scholz hat erfreulicherweise die Schirmherrschaft für die JIK Hamburg übernommen.

Worum geht es in der JIK Hamburg konkret?

Hamburg ist eine Weltstadt und von kultureller Vielfalt geprägt: Es leben Menschen aus 180 Ländern in Hamburg und rund 30 Prozent der Hamburgerinnen und Hamburger haben einen sogenannten Migrationshintergrund. Die Hansestadt blickt als internationale Hafen- und Handelsmetropole auf eine lange Geschichte der Kontakträume und des Austauschs mit anderen Weltregionen zurück und wird noch heute davon geprägt. Hamburg ist auch religiös divers: Es gibt über hundert verschiedene Religionsgemeinschaften. Vielfalt ist in Hamburg normal. Dennoch werden Menschen aufgrund ihrer Herkunft und/oder Religion noch immer benachteiligt: in der Schule, auf der Arbeit, im Alltag.

Im Rahmen der JIK Hamburg werden diese Entwicklungen aufgegriffen. Missstände werden offen angesprochen und reflektiert. Gemeinsam wird in Workshops und Diskussionsrunden ausgelotet, wie diesen Tendenzen begegnet und entgegengewirkt werden kann. Die Teilnehmenden der JIK Hamburg entwickeln im Laufe der Konferenz ein Ergebnispapier für die Politik und Zivilgesellschaft, das Impulse und konkrete Handlungsempfehlungen benennt. Und das Beste: Nach der Konferenz geht es weiter – nämlich im aktiven bundesweiten und lokalen Alumni-Netzwerk, das jede Menge Angebote, Qualifizierungen, Arbeitsgruppen bereit hält.

Wie läuft die JIK Hamburg ab?

Die JIK Hamburg ist in drei sogenannte “Module” gegliedert. Im zweitägigen Vorbereitungsseminar werden alle Teilnehmenden inhaltlich und organisatorisch auf die gemeinsamen Workshops vorbereitet. Ziel ist es, Fragen zu Diskriminierung, Identität und Vielfalt abwechslungsreich und vor allem gemeinsam zu bearbeiten – mit viel Raum, um sich gegenseitig kennenzulernen und sich auszutauschen.

An das Vorbereitungsseminar schließt das Planspiel an. Einen ganzen Tag lang geht es bei der JIK Hamburg darum, in eine andere Rolle zu schlüpfen und politische Interessen, Strategien und Ziele einer Person oder einer Organisation zu vertreten – auch, wenn sie nicht immer mit der eigenen persönlichen Überzeugung übereinstimmen. Durch diesen Perspektivwechsel lernt man viel – und vor allem macht er sehr großen Spaß!

Die JIK Hamburg endet zunächst mit einem Dialogforum. Was hab ich gelernt? Was läuft gut in Hamburg und was nicht? Was möchte ich verändern? Und wie? Diese Fragen stehen hier im Mittelpunkt und werden gemeinsam zusammengefasst. Das Dialogforum ist der Ort, an dem Empfehlungen an die Hamburger Politik und Öffentlichkeit konkretisiert und von den Teilnehmenden zu Papier gebracht werden.

Was passiert, nachdem die JIK Hamburg zu Ende ist?

Die JIK ist eigentlich nie zu Ende. Nachdem die Module der JIK-Konferenz durchlaufen sind, sind die Mitglieder Teil eines großen JIK Netzwerks und können an den vielen Aktivitäten zur Qualifizierung, Vernetzung und Intervention in politische und gesellschaftliche Debatten mitwirken. Somit wird der Austausch, der innerhalb der Konferenz entsteht, in einem noch größeren Kreis von jungen Leuten weitergeführt. Es gibt Aktions- und Vernetzungstreffen, verschiedene AGs, Social-Media-Aktionen (#MitHerz) und einen regelmäßigen Hamburger Stammtisch.

Du bist zwischen 17-23 Jahren und möchtest Dir mal ein Bild von der JIK machen? Dann komm doch zum nächsten Stammtisch. 

 

 

 


Einblicke in das Konferenzprogramm der JIK Hamburg

Du willst noch mehr über die JIK wissen?
Hier gibt's die FAQs