Stiftung Mercator

JIK-Länderkonferenzen: Das Wichtigste im Überblick

Bis 2013 hat die JIK nur auf Bundesebene stattgefunden. Die erfolgreichen Konferenzen, die innovativen Ideen und der selbstbewusste Input der JIK in gesellschaftspolitische Debatten haben gezeigt, dass die junge Stimme in der Politik und Zivilgesellschaft auf offene Ohren treffen.

Viele Bundesländer haben der JIK ein großes Interesse entgegengebracht. Deswegen hat sich die JIK dazu entschlossen, den Dialog innerhalb der jungen Generation breiter anzulegen und dadurch vermehrtes Empowerment und (bildungs-)politische Mitgestaltung zu ermöglichen. Dank der finanziellen Förderung durch die Stiftung Mercator ist es der JIK gelungen, dieses Interesse aufzufangen und seit Herbst 2013 die JIK in verschiedenen Bundesländern einzurichten – zunächst in Berlin, dann in Hamburg und seit 2016 auch in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen. Mindestens vier Mal finden die Konferenzen in dem jeweiligen Bundesland statt.

Die JIK möchte jungen Menschen die Möglichkeit geben, den Prozess der Gemeinschaftsbildung in Deutschland aber auch die Debatten um Islam und Muslime bzw. zu Vielfalt aktiv mitzugestalten. Die Länderkonferenzen widmen sich daher länderspezifischen Themen und Debatten. Teilnehmende haben hier die Möglichkeit, sich kritisch mit Fragen von Identität und Zugehörigkeit, Teilhabe und Engagement im urbanen Raum auseinanderzusetzen – auf Basis wissenschaftlicher Fakten und persönlicher Erfahrungen. 

WICHTIG ist: Teilnehmende benötigen kein Vorwissen. Viel entscheidender ist das Interesse und die Motivation, einmal quer zu denken und mitzugestalten. Bei der Länderkonferenz erhalten sie viele spannende Infos und inhaltliche Details zu den Themen werden gemeinsam diskutiert. Vor Konferenzbeginn erhalten alle einen Reader, der grundlegende Informationen zum Themenfeld kompakt zusammenfasst und zudem Informationen zur JIK selbst enthält. So haben alle einen gleichen Wissensstand zum Thema. Eigene Ideen und Anregungen sind aber ausdrücklich erwünscht und immer gern gesehen.

Die Umsetzung der Jungen Islam Konferenz auf Länderebene (Länder-JIK) erfolgt an vier bis fünf Tagen an insgesamt zwei Wochenenden in drei Einheiten: 1. Vorbereitungsseminar, 2. Planspiel, 3. Dialogforum. Sowohl im Vorbereitungsseminar als auch im Planspiel und im Dialogforum werden Daten, Diskurse und öffentliche Debatten rund um Islam und Muslime in Deutschland in verschiedenen Formen aufgegriffen und bearbeitet. Muslimische Religiosität, Religionspraktiken, theologische Fragen oder Traditionen stehen hier jedoch nicht im Mittelpunkt der Diskussionen. Teilnehmende können hier über Islam- und Muslimbilder als Platzhalter für den Umgang unserer Gesellschaft mit Minderheiten insgesamt debattieren.

Von den Teilnehmenden der Länderkonferenzen können bis zu 10 Personen auch direkt an der Bundeskonferenz der JIK teilnehmen. Dort werden gemeinsam Empfehlungen von bundes- und landespolitischer Tragweite mit bekannten politischen Persönlichkeiten diskutiert. Alle Teilnehmenden der Länderkonferenz können an bundeweiten und regionalen Angeboten des JIK Netzwerks teilnehmen und sich auch im  Rahmen von Qualifikationen als peer TrainerIn und als MultiplikatorIn fortbilden, um so weitere junge Menschen für die JIK-Themen zu sensibilisieren.

Die JIK ist ein herkunftsübergreifendes Forum, das es als Aufgabe aller und nicht nur von vermeintlich „Betroffenen“ sieht, Ressentiments und negative Einstellungen gegenüber der vielfältiger werdenden Gesellschaft in Deutschland entgegenzuwirken. Die JIK-Länderkonferenz richtet sich deshalb an alle junge Erwachsenen zwischen 17 und 23 Jahren im jeweiligen Bundesland – ob religiös oder nicht-religiös, ob muslimisch oder nicht-muslimisch.

Bewerbungstermine werden über das Jahr verteilt bekannt gegeben. Bewerbungsanfragen werden aber immer gern auch davon losgelöst angenommen.

 

Mehr Informationen zu den Länderkonferenzen gibt es hier links im Reiter oder unter Termine. Fragen können gern auch direkt an Korinna Kubelt gerichtet werden: korinna.kubelt(at)j-i-k.de.