Stiftung Mercator

03.02.17
Press Release, aktuelle Nachrichten, Pressemitteilung

Die Junge Islam Konferenz startet in Schleswig-Holstein

Die Junge Islam Konferenz – Schleswig-Holstein geht bereits in die zweite Runde. 40 junge Menschen, Muslime und Nicht-Muslime, mit und ohne Migrationshintergrund, diskutieren den Umgang mit gesellschaftlicher Vielfalt, antimuslimischem Rassismus, Teilhabechancen und darüber, wie das „wir“ in unserer Gesellschaft gelingen kann. Dr. Ulf Kämpfer, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Kiel, eröffnete heute (3.02.2017) das zweite Konferenzwochenende im Kieler Rathaus. 6 Expert*innen, darunter Özlem Nas (Bildungsreferentin im SCHURA – Rat der islamischen Gemeinschaften Hamburg), Shazia Noor Chaudhry (Bloggerin), Tim Gijsemans und Franziska Jäcke (Regionales Beratungszentrum gegen Rechtsextremismus Kiel), sind Teil der diesjährigen Konferenz.

Die Junge Islam Konferenz (JIK) geht an diesem Wochenende in Schleswig-Holstein in die zweite Runde. Die Konferenz steht ganz im Zeichen der aktuellen Debatten um den Umgang mit gesellschaftlicher Vielfalt und dem ansteigenden Rechtspopulismus in Deutschland. Während der Konferenz versuchen die 40 jungen Menschen aus Schleswig-Holstein mithilfe wissenschaftlicher Analysen Stereotype zu entlarven und verfestigte Diskurse um den Islam und Muslime aufzubrechen. Dabei setzen sie sich insbesondere mit der Frage auseinander, wie ein positiver Austausch stattfinden und rechten Diskursen - insbesondere antimuslimischem Rassismus - etwas entgegengesetzt werden kann. Dazu diskutierten die Teilnehmenden an insgesamt zwei Wochenenden gemeinsam mit Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis. Mehr