Stiftung Mercator

JIK Hamburg 2017

©Junge Islam Konferenz / Miguel Ferraz

Fakt oder Fake? Was sind Fakten, was ist fake? Welche Rolle spielen die Medien dabei? Wer redet hier eigentlich über wen? Wie kann man stereotype Aussagen erkennen? Gerade vor dem Hintergrund des wachsenden antimuslimischen Rassismus.

Darüber sprachen 40 engagierte junge Menschen zwischen 17 und 25 Jahren auf der Jungen Islam Konferenz Hamburg 2017. Auf der Suche nach Antworten auf gesellschaftliche Fragen trafen die Teilnehmenden auf Expert*innen wie Kübra Gümüşay, Journalistin und Bloggerin, Özlem Nas von der SCHURA Hamburg, und viele mehr.

An zwei Wochenenden im November wurde an verschiedenen Orten über  Themen wie Vielfalt, Identität, Diskriminierung und das Zusammenleben in Hamburg diskutiert.

Unser Flyer für die JIK Hamburg zum Download.

Bei Fragen zur Konferenz oder Anmeldung kannst du dich jederzeit an wenden.
MEHR INFOS ZUR JIK gibt es in diesem Video oder in den FAQs.

 

Das Programm zur JIK Hamburg 2017 gibt's hier